AfD BW | Kreisverband Main-Tauber

Zuckerrübenanbauer und Beschäftigte in der Zuckerindustrie sind Opfer der Untätigkeit der Bundesregierung

Pressemitteilung von Carola Wolle - Stuttgart, den 19.02.2019

„So sehr das Ende der subventionierten EU-Agrarexporte zu begrüßen ist, so dilettantisch agiert die deutsche Politik bei der Abfederung der Folgen für die heimische Landwirtschaft und Indust­rie. Dies gilt beispielhaft für die deutsche Zuckerindustrie“, kritisiert Carola Wolle, die wirtschaftspoli­tische Sprecherin der AfD-Fraktion. Die bis 2017 geltende Europäische Zuckermarktordnung schützte die Arbeitsplätze der Zuckerrübenbauern und der Beschäftigten in der Zuckerindustrie. Mit dem Aus­laufen der Zuckermarktordnung wurde der Preisdruck auf die Entwicklungsländer genommen. Der Zuckerpreis sollte sich im freien Wettbewerb bilden und den europäischen Produzenten neue Export­chancen eröffnen. „Soweit die Theorie“, erläutert die AfD-Abgeordnete. „Doch die Praxis sieht anders aus. Rund 95 Länder können inzwischen Zucker zollfrei oder zu vergünstigtem Tarif in die Europäische Union importieren. Und diese Länder haben kein Problem damit, ihre Exporte nun ihrerseits zu sub­ventionieren. Nun ist es die EU, die mit künstlich verbilligtem Zucker überschwemmt wird.“


Ungleiche Subventionierungspolitik der unterschiedlichen EU-Staaten verschärft das Problem


Doch auch innereuropäisch geraten die deutschen Zuckerproduzenten unter zusätzlichen Druck. Al­leine 19 der EU-Staaten subventionieren ihre Zuckerrübenanbauer und Zuckerfabriken weiter, wäh­rend Deutschland die Vereinbarung zu einem offenen Markt mustergültig befolgt. Hinzu kommt der Missbrauch der sogenannten gekoppelten Zahlungen, mit denen sich vor allem die osteuropäischen Produzenten gegenüber ihren deutschen Konkurrenten Wettbewerbsvorteile verschaffen. Teilweise werden mehrere hundert Euro pro Hektar bezahlt. In Polen beispielsweise bekam der Rübenanbauer im vergangenen Jahr 390 € pro Hektar. Und auch im Pflanzenschutz nehmen es diese Länder nicht so genau wie Deutschland, das die EU-Planziele auch hier vorbildlich übererfüllt.


Werksschließungen auch in Baden-Württemberg


„Opfer der verantwortungslosen Untätigkeit der deutschen Politik sind die heimischen Zuckerrübenan­bauer und die Beschäftigten der Zuckerindustrie“, so die wirtschaftspolitische Sprecherin der AfD-Frak­tion. „Stück für Stück wird unsere heimische Wirtschaft in allen Betriebsfeldern geopfert. Das muss ein Ende haben!“, ergänzt der AfD-Landtagsabgeordnete Udo Stein, Sprecher der AfD-Fraktion für den ländlichen Raum. Der Marktführer „Südzucker“ rutschte bereits in die roten Zahlen, Werksschließun­gen und Entlassungen sind angekündigt – wie beispielsweise in Brottewitz (Brandenburg), Warburg (Nordrhein-Westfalen) oder im baden-württembergischen Offenau. „Mich würde es nicht wundern, wenn die Betroffenen langsam auf die Straße gehen!“ so Carola Wolle.


Weitere Beiträge

Auf den Spuren deutscher Geschichte – Unser Ausflug zum Niederwalddenkmal

02.07.2019
Auf Einladung des AfD KV Main-Tauber unternahmen 16 Mitglieder und Sympathisanten mit 2 Kleinbussen einen Bildungsausflug zur GERMANIA nach Rüdesheim.  Mit der Seilbahn ging es nach oben zum imposanten Denkmal anlässlich des Sieges über Frankreich und der Gründung des Deutschen Reiches 1871.  Viele deutsche und (...)

Wir sind im Urlaub

19.06.2019
Liebe Mitglieder, liebe Sympathisanten, liebe Freunde, der Bürgerdialog am ersten Donnerstag des Monats entfällt im August und September aufgrund der Schulferien.  Danach sind wir wieder für Sie da.     Der Kreisverband (...)

Bildungsausflug zum Niederwald Denkmal

05.06.2019
Der Kreisverband Main-Tauber lädt alle Interessenten zum Bildungsausflug an das Niederwald Denkmal ein. Programm: Die Abfahrt ist am 29. Juni 2019 um 07:00 Uhr in Tauberbischofsheim in der Siemensstraße 4 bei der Firma Eisenhauer. Einen Parkplatz für Ihr Automobil finden Sie vor Ort. Die Ankunft ist um 09:30 Uhr in Rüdesheim am (...)

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

05.06.2019
Wir bedanken uns bei allen Wählern, die uns ihr Vertrauen bei der Kreistagswahl Main-Tauber entgegengebracht haben.   Die Kreistagskandidaten und der gesamte Kreisverband (...)

Der AfD Kreisverband Main-Tauber zieht in den Kreistag

04.06.2019
Bei der diesjährigen Kreistagswahl konnte die AfD drei Sitze von insgesamt 40 Sitzen im Kreistag Main-Tauber erringen. In den Kreistag einziehen werden Dr. Rolf Müller aus dem Wahlkreis Bad Mergentheim, Dr. Christina Baum, MdL aus dem Wahlkreis Großrinderfeld, Lauda-Königshofen und Tauberbischofsheim, sowie Roland Ehrmann aus dem (...)

Doris von Sayn-Wittgenstein kommt nach Tauberbischofsheim!

02.06.2019
Auch im Juli haben wir wieder einen interessanten Gast mit einem spannenden Vortrag für Euch parat. Frau Doris von Sayn-Wittgenstein, MdL Schleswig-Holstein wird zu dem Thema Meinungsfreiheit referieren. Für das leibliche Wohl ist wie immer durch Speisen und Getränke gesorgt.  Am 4. Juli 2019 treffen wir uns um 19:00 Uhr im Hotel (...)

Unser Kommunalflyer zum Download

20.05.2019
Unseren Kommunalwahlflyer gibt es noch einmal hier zum Download, da die Post nicht alle Ortsteile mit den in Auftrag gegebenen Flyern (...)

Fahrt in den Landtag nach Stuttgart 2019

19.05.2019
+++ REISE IST AUSGEBUCHT +++ Liebe Mitglieder und Freunde, die AfD Main-Tauber fährt am 05.06.2019 in den Landtag nach Stuttgart. Dort nehmt Ihr an einer Plenarsitzung teil und habt auch die Gelegenheit zu einem Gespäch mit einem Landtagsabgeordneten der AfD. Die Busfahrt und das Mittagessen sind kostenlos. Getränke zahlt jeder (...)

Das AfD EU-Programm in 99 Sekunden

16.05.2019
In 99 Sekunden erklären wir unser Europawahlprogamm für die bevorstehenden Wahlen am 26. Mai (...)

Einladung zum Bürgerdialog

13.05.2019
Am 6. Juni um 19:00 Uhr findet wieder unser allmonatlicher Stammtisch in Tauberbischofsheim im Hotel Adlerhof statt. Unser Referent ist diesmal Dieter KRieger mit dem Thema:  "Der 8. Mai 1945 - tatsächlich ein Tag der Befreiung?" Zudem informaiert Peter Haag über die geplante Fahrt zum Niederwalddenkmal.  Wir freuen uns (...)

Vernichtungsfeldzug gegen unsere Automobilindustrie (mit Flyer)

10.05.2019
AfD fordert, den Kohlendioxid-Grenzwert pro Kilometer neu zu verhandeln. Der Deutsche Bundestag diskutierte über die EU-weiten Reduktionsziele bei den Kohlendioxidemissionen neu zugelassener Autos. Die AfD fordert, den Kohlendioxid-Grenzwert pro Kilometer neu zu verhandeln. Dr. Dirk Spaniel, verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion und erfahrener (...)

Stellungnahme von Dr. Christina Baum zum Gesetzentwurf zur Änderung des Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetzes

10.05.2019
Pressemitteilung - Stuttgart, den 07.05.2019 „Zwar mag der von Sozialminister Manfred Lucha vorgestellte Gesetzentwurf zur Änderung des Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetzes durchaus akzeptable Ansätze aufweisen, um freiheitsentziehende Fixierungen grundrechtskonform anordnen zu können, allerdings empfinde ich ihn als vollkommen (...)